Energieversorgung

Energie für Heizen und Strom – unverzichtbar, aber so ökologisch wie möglich

Die Welt wird immer energiehungriger. Gleichzeitig stellt die Energiegewinnung ein riesiges Problem für den Klimaschutz und die Gesundheit der Menschen dar. Wir GRÜNEN wollen, dass so zügig wie möglich auf umweltschonende und möglichst klimaneutrale Energiegewinnung umgestellt wird.
 Wir fordern einen möglichst schnellen Ausstieg aus der Kohleverstromung und werden uns für den Verkauf der städtischen StEAG/RWE-Anteile einsetzen.

In Oberhausen gibt es in einigen Teilen des Stadtgebietes eine gute Versorgung durch Fernwärme, mit der geheizt wird und die zum Teil auch die Warmwasserversorgung übernimmt. Damit hat die Stadt einen ökologisch sinnvollen Weg gefunden. Wir möchten die Fernwärmeversorgung weiter ausbauen, damit noch mehr Haushalte davon profitieren und ggf. umweltschädliche Wärmeerzeuger abgeschaltet werden können. Außerdem soll die Anschaffung und Nutzung von Photovoltaik-Anlagen sowie der Bau dezentraler Blockheizkraftwerke aktiver durch die Stadt beworben und die Beratung dafür ausgebaut werden.

Wasser in der Stadt – eine Herausforderung, der es sich anzunehmen lohnt

Die meisten Menschen halten sich gern in der Nähe von Wasser auf. Es beruhigt, es erfrischt – ohne Wasser ist kein Leben möglich. Wir GRÜNEN möchten daher mehr Wasser in die Stadt holen. Alte Bachläufe, die in vergangenen Jahrzehnten kanalisiert und unter die Erde verlegt wurden, sollen wieder an die Oberfläche geholt werden und das Stadtbild bereichern. Alsbach, Reinersbach und Elpenbach sind Gewässer, die wieder den Weg nach oben finden sollen. Für den Elpenbach sorgt bereits die Emscher Genossenschaft. Alsbach und Reinersbach soll die Stadt renaturieren, wo dies möglich ist.

Wasser sorgt aber in Oberhausen leider auch öfter für negative Schlagzeilen. Starkregenereignisse haben zugenommen und aufgrund von Flächenversiegelung und Kanälen, die auf solche Wassermengen nicht ausgelegt sind, kommt es immer öfter zu Überschwemmungen mit großem materiellem Schaden. Wir GRÜNEN wollen daher mehr Flächen im Stadtgebiet entsiegeln, sodass natürliche Versickerung wieder möglich ist. Daneben soll mehr wasserdurchlässiges Pflaster verbaut werden. Außerdem könnten zur besseren Versickerung von Regenwasser im gesamten Stadtgebiet sogenannte Rigolen entstehen. Das sind ober- oder unterirdische Pufferspeicher für Regenwasser, durch die das überschüssige aufgefangene Wasser versickern kann.